Bauanleitung für eine 3D-Styroporrückwand

Hier zeige ich wie man aus einem gebrauchtem Terrarium einen Blickfang machen und gleichzeitig den Tieren mehr Klettermöglichkeiten und Ablageplätze bieten kann. Die Rückwand wird aus Styropor aufgebaut und dann durch eine Zement-Sand-Mischung eine feste Oberfläche erhalten. Da ich das Becken auch noch mit einer Beregnungsanlage versehen werde, verzichte ich lieber auf Abtönfarbe zum Anfärben der Zementmischung und verwende Bayferrox® 318 um verschiedene Farbstufen zu erhalten.

Preisliste
Bezeichnung Maße Anzahl Einzelpreis Summe Bemerkung
Gesamt: - €
Styropor verschiedene - € - € Alle möglichen die noch rumlagen
Styroporkleber 8 kg 0,025 15,99 € 0,40 € vielleicht 200g verbraucht
Aceton 750 ml 1 5,29 € 5,29 € vielleicht 100 ml verbraucht
Zement 25 kg 1 - € - € Portland Zement
Quarzsand 25 kg 1 - € - €
Zwischensumme: - €
Beleuchtung ⁄ Wärme
NoN Leuchtröhre T5 1 12,99 € 12,99 € 8W, 40cm lang
Grundtal Spot 1er 1 12,99 € 12,99 € 1 x 10W, vernickelt
Zwischensumme: 25,98 €
Beregnungsanlage
M.R.S. Anti-Tropf Micro-Nebeldüse 360° schwenkbar 2 22,95 € 45,90 € Maße: 105 mm Länge
Durchmesser Schottverschraubung 10mm
Düsenkopf: Messing mit Edelstahlkern
Düsenbohrung: 0.15mm
Durchsatz: 20ml/min bei 18bar
Sprühwinkel: 40°
Anschluß: Schnellschraubverschluß für Schlauch 6/4mm
T – Verbinder Schlauch 6x4 mm 1 - € 0,00 €
Polyurethan — Kunststoffschlauch - 1,49 € 0,00 € schwarz 6x4 mm
Zwischensumme: 45,90 €
Bepflanzung / Einrichtung
Blumenerde 0,5 0,00 € 0,00 € 45l Sack
Rindenmulch 0,5 0,00 € 0,00 € 60l Sack
Kletteräste Haselnuss 2 0,00 € 0,00 € "Abfall" aus eigenem Garten
Scindapsus aurea¹ Goldgefleckte Efeutute 1 2,49 € 2,49 € 11er Topf
¹Name laut Etikett
Scindapsus Mix¹ 01 Efeutute 1 2,49 € 2,49 € 11er Topf
¹Name laut Etikett
Scindapsus Mix¹ 02 Efeutute 1 2,49 € 2,49 € 11er Topf
¹Name laut Etikett
Epipremnum pinnatum "Marble Queen"¹ Efeutute 1 2,49 € 2,49 € 11er Topf
¹Name laut Etikett
Zwischensumme: - €

Der Styroporaufbau

Reinigung

Das Ausgangsobjekt ist ein gebrauchtes Vollglasterrarium mit einer eingeklebten Rückwand aus Kork. Ich habe mir die äußerst mühsame Arbeit gespart, den Kork vom Glas rückstandslos zu entfernen. Das Terrarium stand bei mir schon ca. 6 Monate komplett ungenutzt herum. Der Vorbesitzer hatte darin ein paar Dichlorvos Strips hinterlassen, die ich entfernte, bevor ich das Terrarium in meinem Schlangenzimmer aufgebaut habe. Den Bodengrund habe ich nur teilweise entfernt, da ich beim Hantieren mit Zement zum Kleckern neige und das Terrarium mit Bodengrund nach Fertigstellung der Rückwand sehr viel leichter zu reinigen ist.


Die Trägerplatten

Terrarienrückwandbau
Rückwandbau
Die Grundplatten sind verklebt

Als erstes habe ich 1cm dicke Styroporplatten plan auf die Korkwände geklebt. Da der Kleber eine recht hohe Anfangshaftung aufweist, bleiben die Platten von Anfang an ohne zu verrutschen an ihrem Platz.


Die groben Strukturen

Danach wurden erstmal die groben Strukturen aufgeklebt. Ich habe das ohne Vorlage gemacht — einfach in den Stapel der Reste gegriffen und dann ausprobiert, wo welches Teil am Besten hinpassen könnte.


erste Oberflächenbehandlungen

Der Kleber braucht zwar ca. 24 h um komplett durchzutrocknen Hält man die Blöcke aber gut fest, kann man mit einem scharfen Cuttermesser die Kanten aber schon vorher bearbeiten. Die abgeschnittenen Stücke habe ich dann direkt wieder an anderer Stelle angeklebt. Schöne übergänge lassen sich auch erzielen indem man einfach mit den Fingern das Styropor von den Kanten abbricht. Das ist zwar mühselig und hinterher ist man voll mit den kleinen Kügelchen, dafür sieht es aber meist wesentlich natürlicher aus.
Mit Aceton und einem Pinsel habe ich dann noch die plane Oberfläche der großen Platten in eine strukturreiche Oberfläche verwandeln. Aber bitte aufpassen: das Aceton frisst sich noch recht lange weiter durch das Styropor. Außerdem ist beim Arbeiten mit Aceton auf eine gute Belüftung zu achten! Das Zeug stinkt nicht nur extrem, es ist auch leicht entzündlich!


Die Feinarbeiten an der Struktur

Terrarienrückwandbau
Rückwandbau
rechte Seite

Nachdem der Kleber nun komplett durchgetrocknet ist, widme ich mich nochmal der Feinarbeit in Oberflächendesign. Zum Einsatz kamen Cuttermesser, Finger und Aceton. Im Anschluß erfolgte noch ein Haftbrückenanstrich mit verdünntem Styroporkleber.


Die Beschichtung

Die erste Schicht

Da aus einem früheren Bauvorhaben noch Reste eines Blitzzementes vorhanden war, entschloss ich mich kurzerhand, diesen aufzutragen.


Trockenzeiten sind wichtig

So sah die Rückwand dann nach dem Trocknen aus.


Die erste deckende Schicht

Der erste Komplettanstrich mit Zement ohne Zuschlagstoffe ist erfolgt.


Farbliche Akzente

Hier erfolgte erst ein Anstrich der Vertiefungen mit dunkel angefärbtem Zement. Die vorstehenden Flächen wurden mit einer nur leicht angedunkelten Version gestrichen.


Dies ist das Ergebnis, nachdem der Anstrich durchgetrocknet ist. Es sieht zwar ganz lustig aus, aber es war nur ein Test. Die Schicht über dem Styropor ist leider noch zu dünn, um Schlangen aushalten zu können.


Beton ist härter als Zement

Hier erfolgte ein dicker Anstrich. Diesmal habe ich als Zuschlagstoff Mauersand und eine kleine Portion des Färbemittels gewählt. Das Volumenverhältnis belief sich auf 2/3 Mauersand und 1/3 Zement. Die Oberfläche war nun viel härter, als bei reinem Zement und auch viel rauer. Es war davon auszugehen, dass die weiteren Schichten auch viel besser haften würden.


Ein paar Schichten später ist die Oberfläche steinhart und gibt, auch wenn man mit Kraft dagegen drückt, nicht mehr nach. Also folgt noch eine Schicht aus optischen Gründen und danach geht es ans Putzen...


Die weitere Einrichtung

Nebeldüsen

Die Beregnungsanlage ist verbaut und funktioniert. Die Düsen habe ich so ausgerichtet, dass der Sprühnebel hauptsächlich auf den Pflanzen landen wird. Dadurch wird den Tieren zusätzlich ermöglicht Wasser von den Blättern aufzunehmen. Beheizt wird das Becken mit einem 10W Spot und zusätzlich durch außerhalb angebrachte Leuchtstoffröhren ausgeleuchtet.


Kletteräste

Der Bodengrund und 2 Kletteräste sind eingebracht, sobald ich noch ein paar Kletterpflanzen gekauft habe beginnt der Probebetrieb. Den Bodengrund habe ich geschichtet. Die unterste Schicht, zur besseren Drainage, besteht aus ca. 5cm Rindenmulch. Darüber befindet sich eine ca. 10cm dicke Schicht aus Blumenerde die ich leicht angedrückt habe.


Die Bepflanzung

Zur Bepflanzung habe ich mich für verschiedene Efeututen entschieden. Nachdem Bepflanzen habe ich die Erde nochmal kräftig angedrückt und eine dünne Schicht aus Rindenmulch darüber gestreut. Die Optik gefällt mir einfach besser und so trocknet die Erde nicht so schnell aus.


Videos

Die Beregnungsanlage im Einsatz

Leider sieht man den Nebel schon mit bloßem Auge extrem schlecht vor einem grauen Hintergrund. Aber vielleicht kann man so ja erahnen wie fein der ist.


 
 
0815-Webseiten
weitere 0815 Seiten im Internet
Vorherige Seite | Übersicht | Nächste Seite

© Moritz Reinemund